KURSE & VERANSTALTUNGEN
Perspektiven für das Leben e.V.
Sie befinden sich hier:

Wahlpflichtmodul U3

Musik in der Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern

Chancen und Möglichkeiten

Welche Ansätze bietet die Musik, Kinder in Ihrer (Sinnes-) Wahrnehmung zu erreichen? Welche Ansätze bietet die Musik, mit verhaltensauffälligen Symptomen, sich selbst wahrzunehmen?
Wie können Kinder mit Asperger Syndrom oder AD(H)S der Musik begegnen? Welche Möglichkeiten bietet Musik für Kinder mit diesen Störungsbildern? In einem Teil des Seminars erfahren wir fachliche Aspekte über AD(H)S und Asperger Autismus sowie Therapieansätze.

Inhaltlich liegt der Schwerpunkt auf der therapeutischen Nutzung von Musik.
Musik, Kommunikation und soziale Kontakte: Welche Möglichkeiten bietet Musik zum nonverbalen Ausdruck? Umgang mit Störung des geregelten Ablaufs. Wie erlebe ich mich? Wie erlebt mich mein Umfeld? Wie kann ich in der Musik gespiegelt werden? Körper, Geist und Seele. Was ist das?
Wie erleben wir Musik? Wie wirkt Musik auf mich und wo? Auf welcher Ebene werde ich in meiner jetzigen Verfassung gerade angesprochen? Welche Gefühle sind in mir? Wie kann eine Arbeit mit Gefühlen aussehen?
Musik als Medium: Welche Instrumente bieten sich an? Wie sieht eine rezeptive Arbeit mit Musik aus? An praktischen Beispielen wollen wir selbst erfahren, wie wir uns nonverbal ausdrücken können und erleben, auf welcher Ebene uns Musik erreicht.

Dieses Seminar richtet sich gleichsam an Fachkräfte wie auch an Eltern.
Voraussetzungen: Interesse an inhaltlichen Aspekten der o.a. Störungsbilder und Interesse an der Arbeit mit Musik.

A054.3    Montag, 30.09.2019 | 19:00 – 22:00 Uhr | 1 Termin

Kosten: 45,00 €
Teilnehmer: 8 – 15
Anmeldeschluss: 16.09.2019
Ort: Haus Heisterbach, Gelber Raum, Königswinter
Zielgruppe:  Erzieher/innen, Kindertagespflegepersonen, Eltern
Referent: Peter Wendland, Dipl. Sozialpädagoge und Musiktherapeut